Ein Cello, eine Geige und 20 Flügel

Am Anfang stand die Idee zweier Freunde von der Mosel, die sich in Berlin wiedergetroffen haben. Der Eine, ein ehemaliger Dekan einer Musikhochschule, der Andere, ein ehemaliger Geschäftsführer einer Unternehmensberatung. „Wir organisieren ein Charity-Kammerkon­zert. Du hilfst, junge Musiker zu finden, und ich mach´ die Projektorganisation!“

Es folgte die klassische Unternehmensberaterfrage: „Wie können wir ein Kammerkonzert so einzigartig gestalten, dass wir trotz des Überangebots in Berlin erfolgreich sind?“ – Die einfache Ant­wort des Künstlers war:“ Wir können nur durch Qualität überzeugen!“ – Darauf der Unterneh­mensberater: „Und wir brauchen eine einzigartige Location, die kein Anderer anbieten kann!“ – Das war’s.

Für die Idee und das Konzept konnten die Mitglieder des Lions Club Berlin-Preußen von Humboldt rasch begeistert werden. Der Gewinner des Felix Mendelssohn Bartholdy Wettbe­werbs 2017, das Trio Marvin, sollte ein Konzert in den Räumen der Berliner Klavier-Manu­faktur C. Bechstein im Stilwerk geben. Und, für das Konzert war vorgesehen, die Gäste gezielt einzuladen und mit einem Sektempfang den besonderen Rahmen unseres Kammerkonzertes zu unterstreichen.

Nachdem der C. Bechstein Center-Manager, Roland Arndt, überzeugt werden konnte, war die Location gefunden und damit ein Partner, der das Ambiente kostenlos zur Verfüg­ung stellte und zudem das Marketingmaterial entwarf. Zwei weitere namhafte Sponsoren: die Koch Automobile AG (Vorstand Thomas Greitzke) und das Service-Unternehmen blue­partner (Geschäftsführer Frank Destino) haben mit ihren finanziellen Beiträgen das Gelin­gen dieses Abends möglich gemacht. Bluepartner stellte zusätzlich seinen Sercive in Form eines Callcenter als Re­servierungszentrale mit unserem Clubnamen zur Verfügung. So war auch ein professionelles Reservierungssystem sichergestellt. – Hier noch einmal unser Dank an alle Sponsoren.

Das mehrfach preisgekrönte „Trio Marvin“ musizierte auf ihren aus Leipzig mitgebrachten Instrumenten und einem Flügel des Hauses C. Bechstein intensiv und virtuos Stücke von Bach, Schostakowitsch und Dvorak. Und umrahmt von rund 20 neuesten Flügeln und einer Antiquität, auf der schon Franz Liszt gespielt hatte, wurde so dieser Abend für den kleinen, fast privat anmutenden, Kreis der Zuhörer zu einem künstlerisch ganz besonderen Erlebnis.

Für diesen Kunstgenuss zahlten die Gäste des Abends keinen Eintritt, sondern unterstützen mit ihrer Spende nicht nur das junge Trio Marvin, sondern auch Berliner Musiker mit Migrati­onshintergrund: So konnte am Ende dieses Abends der „Weddinger Gitarrengruppe im Brun­nenviertel“ der Spendenscheck überreicht werden. Der Erlös dient zur Reparatur und An­schaffung von Instrumenten sowie zur Unterstützung der musikalischen Ausbildung. Dank der Unterstüt­zung können die Musiker auch kostenfrei im Rahmen von Stadtteil-Initia­tiven in Berlin auf­treten.

Nach Gesprächen mit Gästen, Sponsoren und Musikexperten wurde das Fazit gezogen: „Wir vom Lions-Preußen von Humboldt haben ein Format gefunden, das unsere An­sprüche voll erfüllt: höchste Qualität, Exklusivität und ein Veranstaltungsergebnis, das sich sehen lassen kann. Ein solches Konzert kann in den nächsten Jahren der Höhepunkt unserer Aktivitäten werden“, ist die Erkenntnis von Präsident Torsten Holler aus Konzert und Feed­back.

H. Spalink; S. Kaufmann